Highway to hell, resp. Istanbul

image

Um es vorneweg zu nehmen. Wir sind gestern heil in Istanbul angekommen.
D-100 heisst der Albtraum der Tourenvelofahrer, die nach Istanbul wollen. Alternativen gibt es keine. Zwei oder mehr Spuren pro Fahrtrichtung und leider nicht immer ein Pannenstreifen, der sich zum Velofahren eignet. Je näher man der Stadt kommt, desto mehr Verkehr hat es und ein Gewirr von Spuren, die zusammen kommen und sich wieder verzweigen.
Das Unglück erreicht uns aber schon 50km vor dem Ziel. Ein unaufmerksamer Lastwagenfahrer fährt Pascal von hinten auf den Anhänger auf. Pascal wird von Velo geworfen und springt geistesgegenwärtig an den Strassenrand. Zum Glück war der Verkehr nicht schnell und der Lastwagen steht schon. Der Schaden an Mensch und Maschine halten sich zum Glück auch in Grenzen. Ein paar Kratzer an Pascal, eine angeknackste Felge und abgebrochene Fahnenstange am Anhänger. Aber der Schrecken bleibt. Eine Stunde später, nachdem jede Polizeipatrouille in der Gegend vorbeigekommen war, um uns zu besichtigen, fahren wir weiter. Das mulmige Gefühl weicht bald wieder der vollen Konzentration auf den Verkehr. Auch einen weiteren Sturz von Pascal auf dem glitschigen Boden, einen Platten und 2 Beinahkollisionen zwischen unseren Rädern überstehen wir noch.
Am Abend treffen wir in Sultanahmet ein, wo unser Hostel gleich unterhalb der blauen Moschee liegt. Müde und glücklich es geschafft zu haben, fallen wir ins Bett.
Und übrigens, von Bern nach Istanbul sind es 3’147 Velokilometer. 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Update veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Highway to hell, resp. Istanbul

  1. christine schreibt:

    3’1′ 4′ 7 – DAS werden meine neuen zahlen beim lottospiel!

    mein gewinn steht noch aus, ihr habt mit diesen zahlen schon gewonnen!!
    GRATULATION zur ankunft in istanbul.
    ich bin platt wie eure reifen, welch eine tour, wieviele mücken und gewitter, begegnungen und zeltschlossübernachtungen. wow – ihr seid ein unglaubliches paar!!
    ich sende euch liebe grüsse, judith, deine wohnung steht noch – es ist nicht nur herrlich auf einer velotour nach istanbul zu sein, neinnein, es ist auch genau so toll unter dem dach an der bernastrasse 39 zu wohnen!
    seid beide lieb gegrüsst, christine

    • Judith schreibt:

      Hoi Christine, ich bin gespannt, ob Dir die Zahlen zum Millionengewinn verhelfen werden ;-). Falls ja müssen wir dann unbedingt darauf anstossen gehn! Danke Dir für Deinen witzigen Kommentar. Und weiterhin viele schöne Stunden in Berna.

      Ganz e liebe Gruess us Chios unter der Rebenpergola, Judith

  2. Cécile schreibt:

    Liebe Judith und Pascal, herzliche Gratulation, genial seid ihr heil und so zügig in Istanbul angekommen!
    Ich hoffe, ihr könnt euch in Istanbul trotz des Chaos‘ etwas von den Strapazen erholen…
    Mein Tipp: unbedingt eine Bosporusschifffahrt und einen Hammambesuch machen! und natürlich die zahlreichen orientalischen Bazars und Moscheen besuchen…und Kumpir (gefüllte Kartoffel) essen!
    Geniesst eure velofreie Zeit und erholt euch gut!
    Alles Liebe, Cécile

    • Judith schreibt:

      Hoi Cécile, danke für die Tipps, die schlussendlich alle auf unserem Programm standen! Ausser den gefüllten Kartoffeln, die haben wir durch Baklava ersetzt, auch toll ;-).

      E liebe Gruess us Chios, Dir hoffentlich nicht zu streng und freu mich auf unser nächstes Treffen (mit James?!?), Judith

      • Cécile schreibt:

        …danke, es geht gut und schön und heiss ist es auch hier:-)
        Euch weiterhin gute Erholung und eine schöne Zeit auf den griechischen Inseln; sieht ja aus wie im Paradies!
        ..und bis bald zu unserem nächsten Treffen, hoffentlich mit James 🙂 – ich freue mich jedenfalls sehr!
        Alles Liebe, Cécile

  3. Kathrin Mages schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch, toll eure Leistung. Einen guten Aufenthalt (geht mal in einen Hamam zur Erholung) und weiterhin ganz viele Schutzengel….. Liebe Grüsse Kathrin

  4. Ursula Zimmermann schreibt:

    Unsere Lieben
    Ihr habt sicher den Stein sogar in Istanbul gehört, der mir vom Herzen gepurzelt ist. Gottlob habt Ihr all die Strapazen, Un- und Zwischenfälle mehr oder weniger heil überstanden! Herzlichste Gratulation zur Mega-Leistung, Ihr werdet diese Wochen nie vergessen. Nun aber: ERHOLT EUCH! Geniesst den Aufenthalt und freut Euch auf den ruhigeren Teil Eures Abenteuers. Weiterhin viel Glück, seid ganz fest umarmt und gegrüsst, Mamma

  5. Petra schreibt:

    Gratulation! Ich glaube, ihr dürft stolz auf euch sein 🙂

    • Judith schreibt:

      Danke Petra, das sind wir auch ein wenig, aber vor allem froh & dankbar, dass alles gut gegangen ist! Lieber Gruss von Chios nach Wien, Judith

  6. Daniel schreibt:

    Lieber Pascal, liebe Judith
    Ich gratuliere euch herzlich zu eurer Ankunft in Konstantinopolis.
    Dass ihr auch noch die D-100 geschafft habt, sozusagen den verkehrsspeienden Drachen überlistet, um die sagenhafte Stadt zu erobern, gehörte wohl einfach zum Epos. Nachdem ihr nun definitiv in den Orden der Pedalritter aufgenommen seid, braucht ihr den Drachen nicht mehr zu kitzeln. Ich wünsche euch in dem Sinn noch viel Interessantes, Schönes, Entspannendes auf eurer weiteren Reise und stets ein dienstreiches Zauberpferd (Zug, Bus, Schiff), um künftige Drachennester auszutricksen.
    Mit herzlichen Grüssen, Daniel vom Karthago

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s