Karten und Navigation

Kleiner Hinweis zu Beginn: Dieser Beitrag dürfte eher für die technisch Interessierten spannend sein.

Wir haben mit unserer Reise das Experiment gewagt, auf Papierkarten zu verzichten und uns mit dem Galaxy Tab ausschliesslich auf elektronische Karten auf Basis von OpenStreetMap zu verlassen. Jetzt, am Ziel angekommen, können wir ein durchaus positives Fazit ziehen. Es funktioniert, auch wenn noch nicht alles perfekt ist.

Die OpenStreetMap Karten

OpenStreetMap (OSM) ist eine freie Landkarte und wird, ähnlich wie Wikipedia, weltweit von Freiwilligen erstellt. Auf Basis von GPS Tracks (Streckenaufzeichnungen von GPS-Geräten) werden Strassen, Orte und viele weiteren Informationen eingetragen. Mittlerweile liefern auch viele Behörden und Organisationen Daten direkt an OSM. Die Qualität und Vollständigkeit der Daten ist in vielen Gebieten beeindruckend, besonders in grösseren Städten (siehe z.B. Bern oder Istanbul). Für Radfahrer ist OpenCycleMap interessant. Die Karte basiert ebenfalls auf OSM, stellt aber für Radfahrer relevante Informationen (z.B. Radwege) speziell dar.

Wir haben festgestellt, dass die Vollständigkeit der Karten gegen Osten deutlich abnimmt. Wobei auch hier grössere Städte meist gut kartografiert sind. Die wichtigsten Strassen und die meisten Orte sind aber eingetragen. Es fehlen Nebenstrassen und Feldwege sowie Informationen über Hotels, Restaurants, Läden und weitere Details.

Der Donau entlang bis und mit Serbien sind wir dem EuroVelo 6 Weg gefolgt, der relativ gut ausgeschildert ist. Für Serbien hatten wir zudem das Glück, einen vollständigen GPS Track der EuroVelo6 Route zu haben (siehe hier). So waren fehlende Strässchen auf der Karte kein Problem, da uns der Track den Weg wies. Die Beschilderung ist zudem, mit einigen Ausnahmen, ausgezeichnet, so dass man in Serbien fast nach Wegweiser fahren könnte. AbBulgarien ist die EuroVelo Route nicht mehr ausgeschildert und auch auf der OSM Karte nicht eingezeichnet. Für uns spielte dies keine Rolle, denn wir sind von der Donau in die Berge abgezweigt und haben uns an die Hauptstrassen gehalten (geeignete Nebenstrassen gibt es leider keine). Auch in der Türkei sind die grösseren Strassen eingetragen, wenn auch die Lücken hier noch etwas grösser sind als in Bulgarien. Für unsere Bedürfnisse war die Karte genügend.

Judith hat während der Tour einen GPS-Logger mitgeführt. Mit diesen Daten haben einerseits unsere Karte gefüttert, damit ihr immer seht, wo wir durchgefahren sind. Und anderseits hat Pascal bereits begonnen fehlende Strassen auf OSM nachzutragen, so dass die Karten für nachfolgende Radler schon besser sind.

Das Samsung Galaxy Tab

Das Galaxy Tab 7″ ist unsere Wunderwaffe, unser alles in einem Gerät: Karte, Navi (GPS), E-Mail, Internet, Telefon (Mobile und VoIP), Panoromakamera, Nachschlagewerk und Musikbox. Es ist uns während der Reise fast ein bisschen ans Herz gewachsen. Der 7-Zoll grosse Bildschirm hat sich bewährt, um Karten zu betrachten und das Gerät ist noch klein genug, um es auf die Lenkertasche zu schnallen. Für die Navigation und Kartendarstellung haben wir folgende Tools (für Android) verwendet. Alle Nutzen OpenStreetMap Daten.

OSMAND+
Mit OSMAND kann man die Kartendaten für ausgewählte Regionen aufs Gerät herunterladen, was einem ermöglicht, die Karten offline ohne Datenverbindung zu nutzen. Besonders praktisch bei OSMAND ist die Möglichkeit, bestimmte „Points of Interest“ (POI) wie z.B. Campingplätze, Hotels etc. anzeigen zu lassen. Die aktuellste Version von OSMAND+ bietet auch offline Routing (auch speziell für Velo) und kann somit als Navi genutzt werden. Praktisch ist auch, dass es die Ortsnamen in lateinischer Schrift anzeigen kann, was in Bulgarien und Griechenland ein grosser Vorteil ist. OSMAND ist Open Source und deshalb besonders sympathisch. Während unserer Reise ist es mit jedem Update besser geworden. Trotzdem gibt es noch ein paar Schwachstellen. Das Routing über weite Strecken funktioniert noch nicht zuverlässig und die Karte zeigt immer wieder Darstellungsprobleme. Auch die Navifunktion kann noch nicht mit NavDroyd mithalten.
OSMAND+ auf Android Market

NavDroyd
NavDroyd ist zurzeit wohl das beste Navi mit OpenStreetMap Karten für Android Geräte. Um in eine Stadt rein- und wieder rauszukommen ist es genial. Auch für die Berechnung von Strecken ist es bestens geeignet und sehr schnell. Als Übersichtskarte ist es leider weniger gut brauchbar, weil viele Details erst bei grösseren Zoomstufen angezeigt werden. In der Übersicht werden nur Autobahnen und die grösseren Orte angezeigt. Toll wäre, wenn mehr Details wie z.B. die grösseren Flüsse angezeigt würden. In Städten ist NavDroyd übrigens eine top Stadtkarte. Auch NavDroxd hat das eine oder andere Renderingproblem, aber deutlich weniger als OSMAND.
NavDroyd auf Android Market

Maverick
Maverick ist ein einfaches aber praktisches Kartendarstellungstool. Es kann verschiedene Onlinekarten nutzen, darunter auch OSM und die OpenCycleMap. Wir verwenden es hauptsächlich mit OpenCycleMap, um uns eine Übersicht über die Topografie und die Velowege zu verschaffen. Maverick hat keine Option, ganze Regionen herunterzuladen, um diese dann offline zu betrachten. Es speichert aber einmal angeschaute Ausschnitte und kann so trotzdem offline verwendet werden. Es kann auch anderen Karten wie Google oder Bing verwenden. Die Google Satellitenbilder haben wir gelegentlich auch verwendet.
Maverick auf Android Market

Fazit

Die elektronischen Karten auf OSM Basis und das Galaxy Tab haben sich bestens bewährt. Ein wichtiger Vorteil liegt im geringen Gewicht, das Galaxy Tab ist keine 500g schwer, ohne die Bits und Bytes der Kartendaten. 😉 (Wir haben Leute getroffen die kiloweise Karten und Bücher der Donau-Route mitgeschleppt haben.) Ein weiterer Vorteil ist die einfache Verfügbarkeit; Karten von neuen Ländern sind schnell heruntergeladen und immer auf dem aktuellsten Stand. Und wohl unschlagbar ist die Tatsache, dass man sowohl Übersichtskarte und detaillierten Stadtplan gleichzeitig dabei hat.

Einer der wenigen, aber wichtigen Nachteile gegenüber einer Papierkarte ist die schlechtere Übersichtlichkeit. Ein kleiner 7-Zoll Bildschirm, wo man die Karte herum schieben muss, kann mit einer grossen Papierkarte natürlich nicht mithalten.

Und nicht zu vergessen, das Galaxy Tab braucht Strom! Dank dem Zzing hatten wir aber immer genügend Strom, auch wenn wir mal ein paar Tage keine Steckdose gesehen haben.

Ob elektronische oder Papierkarten für jemanden das richtige sind, ist also primär Geschmacksache.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ausrüstung, OpenStreetMap veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Karten und Navigation

  1. Pascal J. Zimmermann schreibt:

    Endlich auch mal was für mich! nicht immer nur Berichte von tollen Landschaften, super netten Bekanntschaften, leckerem Essen, schönen Tieren, tollen Stimmungen, oder kurz: Von Dingen, um die euch eure ganze Leserschaft mega beneidet, nein, endlich mal was für Geeks.
    Gratulation zum Inhalt, ich habs genossen, freue mich nun noch über Erfahrungsberichte betreffend Gaskocher, Gasverfügbarkeit, Zelt, Liegematte und all das, das ich kaufen kann um bei mir zu Hause so zu tun als wäre auch ich auf diesem Hammer-Abenteuer.
    Aber wenigstens fällt es mir leichter als den Anderen davon zu träumen, auch dabei zu sein. Mein Name taucht ja oft genug auf :-). So schmücke ich mich mit fremden Federn, lebe dank den tollen Schilderungen ein ganz klein wenig mit und freue mich auf Erreichtes, neu zu lesendes und noch viel mehr auf die leuchtenden Augen und die feurigen Erzählungen wenn ihr 2 wieder bei uns seit.
    Geniesst es weiterhin, gönnt euch einen Drink, ihr seit eingeladen (Bezahlung dann in Olten).
    Miss you und auch Gruss von der jüngsten Fangemeinde, ich muss Santo und Carlota immer alles genau erzählen und die Fotos werden „gefressen“.
    Bis irgendwann (auf eine Seite hoffentlich bis bald, auf der anderen Seite: Geniesst das Abenteuer so lange ihr könnt!!!!).
    Pascal, der Andere! (nicht der auf dem Velo) 😉

    • Pascal Mages schreibt:

      Hallo zuhause gebliebener
      Schön, dass auch die geekigeren Artikel gefallen finden. Ein weiterer geht in Kürze online. 🙂
      Sag den zwei kleinen einen lieben Gruss
      P, der. der unterwegs ist

      • Pascal J. Zimmermann schreibt:

        Mache ich sehr gerne. Geniesst es!
        P, der Zuhause Gebliebene 😦 (mich will niemand mitnehmen!!!!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s